#respect

 

Als flexibles Bindeglied zwischen Pflichtschule und Institutionen der beruflichen Bildung bietet #respect Jugendlichen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf (Behinderung, Ausgrenzungsgefährdung, komplexe Lebenssituationen) flexible Zu- und Übergänge ins berufliche Bildungssystem und somit reale Zukunftschancen.

 

Mit #respect werden die Jugendlichen in ihren nächsten Ausbildungsschritt bzw. in ein Beschäftigungsverhältnis begleitet. Das Spektrum dieses Projekts reicht hierbei von individualisierter Zukunftsplanung und Integrationsbegleitung bis hin zu bedarfsorientierter (Erst-)Integration mit anschließender Jobcoaching Phase.

 

Durch ein transdisziplinäres Betreuungsteam, sowie eine gute Kooperation aller Beteiligten wird Nachhaltigkeit für die berufliche Integration gewährleistet.

 


Projektziele #respect

  • Aktivieren vorhandener Potentiale beim Teilnehmer und seinem Umfeld
  • Entwicklung einer stabilen (Eigen-)Motivation für die Eingliederung in den Arbeitsmarkt
  • Vorbereitung auf das Erlangen eines Arbeitsplatzes, potenzielle Lehrverhältnisse oder andere Formen von Berufsausbildung (z.B. verlängerte Lehre oder Teilqualifizierungslehre) durch Praktika und Volontariate am regulären Arbeitsmarkt
  • Vermittlung der TeilnehmerInnen in Arbeitsplätze oder Formen der weiterführenden Berufsausbildung

 

Neben den erworbenen sozialen Kompetenzen ermöglichen die fachlichen Fertigkeiten und Kenntnisse den TeilnehmerInnen ein höheres Maß an Selbstbestimmung am regulären Arbeitsmarkt sowie ein höheres Maß an Unabhängigkeit von einem bestimmten Arbeitgeber.


Kooperationspartner

#respect wird in Kooperation mit der I-FIT Schule (Fachspezifische Schule für Individualisierte Teilausbildungen) realisiert. 

 

Das fließende Ineinandergreifen von sozialräumlich orientierter Beratung, Qualifizierung in der I-FIT Schule und Begleitung in Verknüpfung mit einem MentorInnenkonzept bildet die Vorrausetzung dafür, dass die Ganzheitlichkeit des Konzepts – jeweils individuell auf die TeilnehmerInnen abgestimmt - zu einem Erfolgsmodell beim Outplacement werden kann.

Damit ist das Projekt die optimale Ergänzung zur branchenspezifischen Qualifizierung im Rahmen der I-FIT Schule.

 


Fördergeber


Standort

Obere Donaustraße 21

A-1020 Wien


Kontakt

Verwaltung

 

Sebastian Mayer

Tel: +43 (1) 919 50 10-500

office@ifit.or.at

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Projektleitung

 

Mag. Ines Egle

Tel: +43 (1) 919 50 10-501

egle@ifit.or.at

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.